Freitag, 11. Februar 2011

3.2.2011 - 10.2.2011 .. die Heimat kommt uns besuchen :)

Nach ständigem hin & her watscheln auf dem Wellington-Flughafen, trudelten die zwei mit breitem Grinsen beiderseits gegen halb 4 ein und es gab eine herzliche Begrüßung.
Nach kurzem Erzählen über Flug und dies & das, wollten wir den beiden erstmal etwas Raum und Zeit im Hotel bieten. Leider hat unsere Emma nur Platz für 3 Personen und wir mussten in 2 Schichten fahren. Also hatte Papa noch eine halbe Std länger warten müssen, während Maks, Mama und ich mit den Koffern schon auf dem Weg zum Hotel waren. Als dann alle sicher ins Zimmer transportiert wurden, hieß es erstmal "Bescherung". Wir waren total begeistert über die Mitbringsel aus Geldersheim & Co*dankee*. Maks freute sich riesig über das Puzzle aus der Heimat, das gleich am selben Abend noch (fast) ganz fertiggestellt wurde :D Tolle Idee! :)
Und so liefen wir noch ein wenig durch die Stadt und gönnten uns ein Essen im Fidels. Danach gings wieder ab ins Hotel, wo wir noch ein Stündchen "Schlag den Raab" spielten (Kartenspiel aus D mitgebracht) und dann durften die Reisenden endlich endlich endlich mal bisschen schlafen ;)
Am nächsten Morgen gings zum Frühstücken ins "Sweet Mother's Kitchen". Bei Bacon & Eggs wurde der Tagesablauf geplant, welcher uns zunächst ins Te Papa, das riesige, kostenlose Nationalmuseum, das wir bereits vor paar Tagen etwas erkundet hatten. Und so führte uns der DEUTSCHE (!!) Audioguide von Vegetation, über Erdbeben bis hin zu Regenwald durch die Geschichte Neuseelands. Papa (der Museums-Freak) hatte Herzchen in den Augen und der Rest hatte auch Spaß :)  Danach wurde ein Käffchen geschlürft und die kreativen Kostüme der Besucher des "Sevens WE" begafft. Das Sevens ist eine Rugby-Veranstaltung, die einmal im Jahr statt findet und bei der 16 Nationen 2 Tage ein Rugby Turnier veranstalten. Die Fans sind nicht so langweilig wie in D und hüllen sich daher statt in die Trikot-Farben des Farvouriten-Teams lieber in knallharte und super kreative Kostüme. So wanderten Seemänner, die Blue Man Group, alte Ägypter, Ninja Turtles, Pacmen, Barbies und und und... an uns vorbei und wir hatten richtig was zu gaffen. Die Kostüme waren richtig gut gemacht und das beste war, dass die jeweiligen Parteien immer in Gruppen unterwegs waren. Und 10 Schneewittchen machen einfach mehr her als nur eine. ;)  Die Zeit verging also wie im Flug und auf Abend zu schlenderten wir noch durch die Cuba-Street, wo wir unsere zwei Besucher mal mit der Kaffeekunst der Neuseeländer bekannt machten. Wenn sie's auch mit dem Brot backen nicht so haben, der Kaffee ist vorzüglich :D. Achja.. und die eine Pizzeria, an der wir vorbei gelaufen waren duftete so verführerisch.. Paar Minuten später saßen wir vor einer Riesenpizza und Brotchips mit Dip. Mit vollen Bäuchen im Hotel zurück wurden noch ein paar Runden Schlag den Raab gespielt und dann auch wieder geschlummert. Den Jetlag hatten die beiden nicht annähernd so zu spüren bekommen wie wir damals. Sie waren zwar schon um 9 Uhr abends müde aber das hat ja gepasst.
Am nächsten Morgen (5.Feb) wurden dann die Taschen wieder gepackt und ausgecheckt. Frühstück gabs diesmal in einem kleinen Café. Super gute vegetarische, vegane oder normale Sandwiches. mmh - lecker! So.. dann wars' soweit. Das Campermonster war bereit zur Abholung und Maks und Paps machten sich auf den Weg zur Abholstelle. Mama und ich warteten in einem mexikanischem Restaurant und bekamen in der Zeit noch eine als Taccos verkleidete Bande und einige andere Witzbolde zu Gesicht. Und eine Stunde später trafen wir uns mit Emma, Rudolph (der Camper), Maks und Thomas auf dem Supermarktparkplatz, wo Rudolph allein schon 2 Parkplätze belegte xD Und zaaaaaaaaack. 10 Minuten später fährt uns schon der erste Blinde hinten rein. Wir standen noch auf dem Parkplatz und räumten Zeug von der Emma in den Rudolph und auf einmal wackelt's schrecklich. Dann sind wir raus und haben geguckt aber war nichts am Auto, also war alles ok. Als dann alles umgeräumt war, gings zum Abendessen in ein italienisches Restaurant, wo Steaks und Pasta Arrabiata verdrückt wurde. Die Emma haben wir an der Fähre abgestellt für die Zeit die wir mit den Eltern auf der Südinsel verbringen wohnen wir nämlich zu 4t im Rudolph, weil wir dadurch 1x Sprit und 2x Fährenüberfahrt mit Auto sparen. Die erste Nacht wurde dort verbracht, wo wir schon die Tage zuvor in Wellington geschlafen hatten mit Emma.
Am nächsten Morgen gings um halb 9 los und um halb 12 trafen wir in Picton auf der Südinsel ein. Circa eine Stunde haben wir das Städtchen begutachtet und dann gings ab nach Kaikoura. Pause gemacht wurde an einem wunderschönen Strand mit schwarzem Sand bei gefühlten 35 Grad o.0 . Nach unserer Whale whatching Pleite 2010 wollten es die Jungs jetzt nochmal versuche. Mama und ich ließen lieber die Finger davon, weil wir nicht ganz so Seetauglich sind ;) Dort angekommen war es gerade Nachmittag und ein bomben Wetter. Also wurden die zwei Tickets für den nächsten Früh reserviert und der Tag auf dem Campingplatz bei einer Runde Billiard und einem Jump in den Pool beendet.
Am nächsten Morgen war so ein doofes Wetter, das die Tour abgesagt wurde und wir hatten zum zweiten Mal Ungllück beim Thema Wale Watching. Aber nichts desto Trotz, wir wollen das jetzt nochmal auf dem Rückweg nach Picton versuchen - wir lassen nicht locker ! :)
Dann gings halt weiter nach Christchurch. Auf dem Weg dorthin haben wir schon Robben gesehen auf ein paar Felsen direkt am Meer :) Erst gings nach Lyttelton, der Hafen von Christchurch. Dort saßen wir im selben Blues Café in dem wir schon das letzte mal saßen und genossen die verschiedensten Kaffee-Arten bei Satchmo. Danach suchten wir uns einen Campingplatz in Christchurch und kochten zu Abend.
Am 8.Feb. machten wir uns nach dem Frühstück auf den Weg in den Botanischen Garten in Christchurch. Super schön dort. Mit Bonsai Haus und Rosengärten.. Danach eine kurze Tour durch die Innenstadt und weiter gings Richtung Dunedin. (Christchurch nach Dunedin: 360 km). Mit einem Zwischenstop am Skatepark in Timaru und einem Kaffee fuhr es sich gut aber lange nach Dunedin durch. Kurz vor Dunedin wurden noch die "Moeraki Boulders", kugelrunde Steine am Strand, angeschaut. In Dunedin kamen wir spät Abends an und hatten gerade noch eine halbe Std um die Campingplatzküche zu benutzen, da diese um 10 Uhr schloss. Geschafft.. nix wie ab in die Kojen.
Jetzt konnten wir uns mehr Zeit fürs Essen nehmen und es gab ein Pfannkuchen Frühstück mit allem drum und dran, bevor wir uns auf die Otago Peninsula machten. Eine Halbinsel bei Dunedin aufder man einiges Wildlife beobachten konnte. Wir entschieden uns für die Albatrosse und machten eine 30 min. Tour mit zu einer Aussichtsplattform wo man einige Vögel sehen konnte. Dann fuhren wir noch in die Innenstadt und besichtigten die Cadbury WORLD. Eine Schokoladenfabrik mit einem Riesigen Schokoladenwasserfall :) Sah bisschen aus wie Charlies Schokoladenfabrik ;p Schmeckte aber nicht so gut wie Milka ! :pp
Da unser nächstes Ziel Te Anau war, das aber nochmal 290 km und für den heutigen Tag eindeutig zu weit. Also fuhren wir noch gut 1,5 Std nach Gore durch und suchten uns dort einen Campingplatz. Am nächsten Morgen gings dann weiter nach Te Anau. Dort sind wir durch die Stadt gelaufen und haben die Eltern nochmal in den Fjordland Film gesteckt: "super schön"! Den Stellplatz hier buchten wir gleich für 2 Tage, da die Eltern heute (10.2) eine Tagestour nach Te Anau gebucht haben. Der Bus holte sie heute Früh um halb 9 hier ab und sie kommen heute abend gegen 6 Uhr wieder. Bestimmt hat es ihnen gefallen :) Aber darüber wird später berichtet..
Sonst geht es allen super. Unser treuer Fahrer Tom macht sich gut! Wir sind ja schließlich schon einige hundert km gefahren. Und so wies jetzt aussieht liegen wir gut in der Zeit, sodass wir die Südinsel schaffen und auf der Nordinsel noch hoch bis zum Lake Taupo kommen. So hatten wirs geplant.
Liebe Grüße von uns 4en!
Wir freuen uns auf die kommende Zeit zu viert und darauf, euch davon zu erzählen :)
Tschauiii (txt Nina)
Am Albatros Center auf der Otago Peninsula bei Dunedin

Cooles Café in Lyttelton

Cooler Typ im coolen Café in Lyttelton (mit cooler Kaffee Deko)

Moeraki Boulders

Der fette Camper Thomas (gell Pit ;DD )

Robben SPA-Hot Pool x)

Maori Hütte im Te Papa
Vor'm Te Papa

Sevens Weekend Verkleidungen

Cable Car zum Botanischen Garten Wellington

Kommentare:

  1. Hallo ihr vier,
    Super Bericht und Bilder..Besonders gut , wie ihr schon die typischen Maori-Gesichter in so kurzer Zeit hinkriegt.
    Außerdem glaube ich, daß fat Tom leider nicht mehr heimfliegen darf, weil er nicht mehr ins Flugzeug passt.Aber ihr könnt ihn sicher in einem Museeum abliefern!
    Bei euch auf der Südinsel sieht es aber recht kalt aus??
    Die Jacke auf dem Bild im Lichterpark, die du , Nina anhast ist echt super schön!
    Aber ich hätte gerne ein Schneewittchenkostüm!
    Also dann noch viel Spass,gutes Reisen mit Rudolph und good luck für euren nächsten Wal-versuch.
    Inge u. Pit

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Südinsel,
    wieder so schöne Bilder und so nette Leute drauf. Könnt ihr mir so einen süßen, runden Stein mitbringen? Geht vielleicht im Handgepäck...
    Hatten gestern ein etwas schwieriges Volleyballspiel in Wülfershausen. Ist zwar gewonnen worden, aber zwei Sätze lang teilweise idiotisch/chaotisch gespielt. Das "Trauma" scheint noch etwas zu bleiben.
    Die Kostümparty bei Euch erinnert mich etwas an den Karneval in Köln, leider ist es da immer so kalt, dass die Kostüme sich den Außentemperaturen anpassen müssen.
    So, mit den Walen ist ja wie verhext. Ich drücke Euch die Daumen für den dritten Versuch,
    Liebe Grüße von Bianca

    AntwortenLöschen