Mittwoch, 30. März 2011

21.3. - 30.3. Bine ist daaaa! :)

Am 21. wars soweit! Die Bine kommt endliiiiiich :)
Nachmittags haben wir sie vom Fähren Terminal abgeholt und dann gleich mal in die Cuba Street geschleppt ;). Wir haben viel erzählt und sind letzten Endes im Midnight Espresso gelandet :DD
Dann haben wir Abends unsern Schlafplatz aufgesucht und dort noch ein Fläschen Wein gekillt.
Am nächsten Morgen gings zum Frühstück wieder ins Midnight Espresso und danach auf direktem Wege ins Te Papa. Zum Glück ist Bine eine von der Schnell-durch-Museum-lauf-Sorte :p
Danach gings noch bisschen Second Hand shoppen und schon war wieder Abends. Bevor wir zum Schlafplatz gefahren sind gabs aber noch ne lecker Domino's Pizza im Auto weils leider total geschüttet hat :(
Mittwoch morgen hieß es dann zum aller letzten mal "goodbye wellington" und "hello Taupo". Nach einer Fahrt durch den Tongariro National Park, der immer wieder durch seinen Steppenartige Vegetation begeistert, direkt nach Taupo, wo's dann erstmal guuuuut Spaghetti Bolognaise gab :))
Da wir dort auch schon einen schönen Schlafplatz kannten, direkt am Fluss, mussten wir nicht lange suchen und schlufen ein letztes mal zu dritt in der Emma.
Am nächsten Tag haben wir Maks nach Wunsch an der Mobil Tankstelle abgesetzt, von wo aus er "kp, mal schaun wohin.." trampen wollte ;)
Wir zwei Mädels sind dann erstmal Thermal Park und Hukka Falls gucken gegangen und verbrachten den Abend am wunderschönen Fluss. Zum Glück hat sich das Wetter gebessert! Das Tagesmotto des 25.3 war AUFRÄUMEN. Durch einen Auszug und einen Neueinzug (und einen chaotischen Dauerbewohner) hatte sich viel Schmutz und Krempel gesammelt der erstmal neu sortiert werden musste. Das taten wir dann auch und als wir fertig waren war komischerweise víel mehr Platz ;DD Dann haben wir noch den restlichen Tag Karten gespielt und sind bisschen am Fluss spaziert.
Nach einer kalten Nacht gings ab Richtung Coromandel Peninsula. Um auch etwas von dem Blubber-Stinke-Zeug erlebt zu haben wollte Bine ins Wai-o-Tapu Wonderland. Mir war's mit 30$ zu teuer, und drum bin ich kostenlos rein gekommen *hust* ;) War aber ganz interessant, dort ist der bekannte Champagner Pool, von dem auf jeden Fall ein Foto mit hochgeladen wird. Echt super schön!
Dann fuhren wir weiter nach Tauranga, wo wir leider keinen Schlafplatz gefunden haben. Deshalb nochmal weiter nach Waihi. Der Magen knurrte und so wurden die Gnocchi halt unter der Brücke gekocht weils drausen immernoch geregnet hat. In Waihi fanden wir wieder keinen und waren dank Regen und erfolgloser Suche etwas deprimiert. Also fuhren wir zu einem Haus, in einer Sackgasse und klingelten um zu fragen ob es ok sei wenn wir uns auf den riesigen Wendeplatz stellen und dort übernachten. Die Leute waren super nett und haben es uns erlaubt und am nächsten Morgen haben sie an die Scheibe geklopft und uns eine warme Dusche angeboten :D Das nahmen wir dankend an.
Und so tuckerten wir frisch geduscht bis nach Coromandel Town wo wir im Chaitea House erstmal etwas entspannten. Weil's so schön war und das Driving Creek Café sowieso auf dem Weg lag, machten wir dort auch noch mal Stop und genossen einen Blaubeer-Smoothie. Mmmmh. Am nächsten Tag wollten wir nach Port Charles (ganz im Norden der Coromandel) und suchten deshalb auf dem Weg dorthin nach einem Schlafplatz was sich als äußerst schwierig erwies. Die Straßen waren so schmal dass zwei Autos nur aneinander vorbei fahren konnten wenn einer stehen bleibt. Áußerdem ging es so steil runter das man nichtmal rechts ran fahren konnte weil es dann gleich steil abfiel. Ja und dann .. dann dachten wir wir haben was zum schlafen, sind an einen Strand gefahren und leider stecken geblieben im Matsch. Zum Glück kamen grad zwei Typen vorbei mit ihrem Pick up und haben uns raus geholfen. Nach kurzem Gespräch stellte sich heraus dass die beiden eine Hütte auf einem nahegelegenem privaten Campingplatz haben und uns einen Stellplatz zur Verfügung stellen könnten. Das kam uns natürlich sehr recht und so verbrachten wir den Abend damit uns Geschichten vom Wildschwein jagen anzuhören ( die beiden jagen nämlich Wildschweine mit Hilfe von Hunden ) und hatten sogar ein überdachten Kochplatz an der Grill-Station. Lustig fanden wir auch die 28 Schaafe die einzig und allein dazu da waren um das Gras zu mähen. :) Die konnten garnicht verstehen warum dass in D nicht auch jeder so macht, kostet ja fast nichts so 'n Schaaf und kann wenns nicht mehr "funktioniert" einfach aufgegessen werden.. soviel zum Abend mit den "Hinterwäldlern" ;)
Am nächsten Morgen machten wir uns wieder auf den Weg nach Port Charles. Leider war das Wetter noch schlecht und die Straßen mehr ein Schotterweg. Und so fuhren wir 3 Std durch Regen über Stock und Stein um von Port Chalres aus dem Auto ein paar Fotos zu schießen. Raus wollten wir nicht weil es so geregnet hat und wandern fiel auch flach - alles war Matsch! Aber schöner Strand. Naja, dann gings halt wieder nach Whitianga. Dort wollten wir nochmal meine WWOOFing Familie besuchen.
Und so standen wir um 17 Uhr am Sonntag vor derren Tür und verbrachten den Abend mit Spielen und Essen ;p Campen durften wir im Garten, was uns die lästige Suche ersparte.
Am Montag war das Wetter suuuper und das nutzten wir in einer Tour zum Hot Water Beach. Dort gabs lecker Pfannkuchen Frühstück direkt am Strand *mmh*
Zum Loch butteln konnten wir uns wieder nicht aufraffen aber der Strand an sich ist sowie so schon wunderschön.. Danach fuhren wir weiter zum Parkplatz vor der Cathetral Cove. Von dort aus wanderten wir ca 1 Std den sehr matschigen Wanderweg entlang und erreichten den Strand vor der Cove um die frühe Nachmittags zeit. Wunderschön !!!! Ein natürlicher süßwasser Wasserfall diente nach dem kurzen Bad im Meer als Dusche. Herrlich. Dort sonnten wir uns eine Weile und wanderten zurück. In dem kleinen Kaff nahe der Cove fanden wir einen super Schlafplatz direkt am Meer und so genossen wir den restlichen Tag bei einer Gemüßepfanne a lá Sabine-Nina und Steaks :-)
Frühstück gabs auch wieder mit Blick zum Meer, oder vielleicht sollte man es eher Brunch nennen, da wir noch bis 1 Uhr rum gesessen waren und die Aussicht genossen haben.
Da unser Ziel in den nächsten Tagen Auckland ist, fuhren wir von Ost nach West und fanden einen super schönen Strand (wo das wild campen erlaubt war !) östlich von Auckland. Dort wurde wieder leeeeecker gekocht und zum rauschen des Meeres geschlafen wie ein Baby.
Ja und da wir nach dem Frühstück wieder weiter gefahren sind nach Westen, sitzen wir jetzt hier in Papakura und wollen euch liebe Grüße und endlich mal bisschen Lesestoff bieten.
Morgen ist das Konzert (Streetlight Manifesto) in Auckland. Danach wird das Northland angeschaut.
Uns gehts super, euch hoffentlich auch.
:) Liebste Grüße Bine & Nina (txt)
 wasserfall bei der cathetral cove
Cathetral Cove

Strand an der Cove

Ausblick vom Walk zur Cove

auch Strand an der Cove

Sauwetter :(

Essecke :)

Da schmeckts am besten

:)

Pfannkuchenfrühstück am Hot Water Beach

Hot Water Beach von oben

Lake Taupo bei Nacht

Tongariro National Park


Heißwasser Quellen in Taupo

Champagner Pool in Wai-o-Tapu (nahe Rotorua)

Kommentare:

  1. Hallo ihr zwei,
    also die Bilder von den Stränden sind einfach grandios!! Es sieht nach Superwetter aus, aber eure Beschreibung ist ja ganz schön nasss... im Gegensatz zu uns...trocken und sonnig.
    jetzt seid ihr ja dabei Neuland zu entdecken, wo du Nina, als alter Neuseelandhase noch nicht warst, oder?
    Also, viel Spass euch Beiden!
    liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Neuseeland,
    schön wieder was zu hören, habe schon mal bei Bernd nachgefragt, ob alles o.k. ist. Hatte lange nichts zu lesen. Klingt aber wieder alles super! Oliver erzähle ich nichts von den Schafen, der würde sonst sofort eins holen, nur mit dem Aufessen hätte er so seine Probleme.
    Bei uns zuhause ist es leicht chaotisch, wir bekommen eine Teilrenovierung, neuer Boden im Wohnzimmer und Merlin´s Zimmer und natürlich neue Farbe an Wand und Decke. Alles muss raus und erfordert eine große logistische Leistung, denn Merlin und auch wir müssen noch bis Sonntag drin wohnen! Ich freu mich aber auch, denn dann wird´s neu und alles wurde mal wieder gemistet, so halt wie bei Euch in der Emma! Der Platzgewinn ist super.
    Schöne Zeit, herzlicher Drücker aus oldgermany
    Bianca

    AntwortenLöschen
  3. Bernd & Ilona1. April 2011 um 23:19

    Hallo,
    tja so´n Schaf hätt ich auch gerne. Was nur Leon dazu sagen würde. Aber vielleicht kann ich ja den lebenden Rasenmäher mit Olli teilen :-)
    Eigentlich wollte ich ja nur berichten, daß wir gestern gegen Hausen II souverän mit 3:0 gewonnen haben. Jetzt haben wir nur noch 2 Spiele, aber von Meisterschaft redet natürlich noch keiner :-))
    Ach ja, auch wir haben eine Baustelle. Wir bauen unser Dachgeschoß aus. Hoffe wir sind fertig wenn ihr wieder kommt.
    Euch weiterhin viel Spaß und mal ne Zeit ohne Regen.
    Liebe Grüße
    Bernd (Text) und Ilona

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    ja, wenn Bianca und Bernd sagen , sie hätten eine Baustelle, dann kann ich nur antworten ....wir auch!
    Bei uns wird das Bad unten neu gemacht, daß Maks und du euren Neuseelandstaub gründlich abwaschen könnt! Und außerdem wollen wir auch ein Schaf und für Oma´s Garten auch eins.
    Gruß und Drücker
    Inge( Text) und Pit

    AntwortenLöschen
  5. Thomas und Margot (NinaParents)3. April 2011 um 19:55

    hallöchen from the donkyhights,
    nun ein schaf könnten wir aufgrund unseres nun nur noch wenige qdm grossen rasens nicht ernähren ;-)) aber eine gute idee die nachahmer findet(wie ich oben lese). die bilder sind ja bombastisch und man glaubt kaum, dass das wetter so wechselhaft ist. wir drücken euch und hoffen es wird noch viele schöne warme, regenlose tage für euch geben.
    wir waren gestern bei tante amanda in lehrberg/ansbach. das wetter war genial und unser roller hat die 260km super getuckert. soll dir auch von dort liebe grüsse ausrichten.
    oma hat an ihrem burzeltag auch sehr oft von euch gesprochen.
    also noch viel spass euch "dreien"....prima kommentar von maks!! passt auf euch auf und wir sind fleißig am massbandschneiden..
    tschüss - mama and pas

    AntwortenLöschen