Montag, 15. November 2010

7.11. - 9.11. Milford Sound + Te Anau

So… mal wieder was von uns.

Dafür dass wir im vorigen Post geschrieben haben dass für den 6.11 nicht mehr viel ansteht haben wir doch noch einiges erlebt, darum noch fix ein kleiner Nachtrag zum 6.
Nachdem wir unseren Tee geschlürft und unseren Laptop geladen hatten, war es kurz vor 7 und wir entschieden uns noch einen Abstecher ins örtliche Kino zu machen. Dort und nur dort läuft das ganze Jahr über nur ein einziger Film - ein 32-minütiger Streifen über Fjordland. Bewegte Bilder vom Helicopter aus, unterlegt mit Musik und komplett ohne Gebabbel. Naja…  was soll man sagen, so kurz können 32 Minuten sein - einfach Traumhaft.
Danach haben wir uns dann doch noch auf die nächtliche 120km weite Reise nach Milford Sound gemacht.
Da wir durch die Dunkelheit gedüst sind haben wir leider nicht viel mehr gesehen als unsere Lichter und ein paar platte Opossums (die gibt’s hier wirklich wie Sand am Meer)
In Milford Sound angekommen haben wir uns dann auf den erst besten Parkplatz gestellt und dort unser Nachtlager aufgeschlagen.

Als wir am 7.11. Von den ersten Sonnenstrahlen geweckt wurden sind wir aus dem Staunen kaum herausgekommen, unser Parkplatz hatte den perfekten Blick hinaus aufs Wasser umgeben von riesigen Bergen mit Wasserfällen und allem was man für solch eine Idylle braucht.
Also sofort raus aus Emma, Frühstück vorbereiten, und Kopfüber zurück in Emma stolpern.
Die wunderbare Landschaft zieht anscheinend nicht nur Touristen, sondern auch Sandflys in Scharen an.
Somit musste dass Frühstück mal wieder auf drinnen verlagert werden L
Nachdem Frühstück trauten wir uns dann doch mal vor die Türe und bemerkten auch sofort der angebliche Ort „Milford Sound“ nur aus einem Schiffterminal, einem Cafe und unzähligen Parkplätzen besteht.
Die meisten Leute kommen per Bustransfer von Te Anau oder Queenstown. Stoerte uns aber auch nicht weiter da wir ja nicht zum Shoppen o.Ä. da waren.
Also gleich mal zum „Hafen“ und schauen was für Touren angeboten werden. Entschieden haben wir uns für einen 2-Stündigen Cruise bis zum Ende des Sounds auf einem kleinen Schiffchen mit nicht ganz so vielen Passagieren. Auf dem Trip haben wir - malwieder - Pinguine gesehen, sind bis auf ein Meter an den 160m hohen Wasserfall des Sounds gefahren und so weiter - viel erzählen dazu kann ich jetzt nicht, Bilder sagen mehr als Worte also anschauen und genießen.
(Dazu sei gesagt - mit den eigenen Augen ists noch mal um ein hundertfaches imposanter,.
Wer als noch nicht weiß wo‘s das Jahr in den Urlaub hingehen soll und keine Flugangst hat , daheim bleiben, Geld sparen und nächstes Jahr ab nach Neuseeland;) wer nicht gerade Natur und unglaubliche Aussichten hasst, sollte sich das auf keine Fall entgehen lassen. Sehr viel hab ich zwar von der Welt auch noch nicht gesehen aber wenn es so etwas wie das Paradies gibt, kommt Fjordland dem bestimmt am nächsten.)
Jeder der sich jetzt denkt mir bläßt die gute Neuseeland-Luft zu sehr durch die Rübe weil ich hier so am schwärmen bin und die ganze Zeit so Zeug sabbel - ich hab mich einfach total in Fjordland verliebt ;)
Nungut jetzt aber mal zurück zum eigentlichen Thema.

Nach unserer kleinen Tour in der Nussschale übers Wasser haben wir noch einige kleine Spaziergänge durch die nähere umliegenden Umgebung gemacht, leider konnte ich Nina nicht zu einem Abstecher auf den Milford Track überreden (der angeblich schönster Wanderweg weltweit quer durch Fjordland - insgesamt 55km)
Danach traten wir unsere Heimreise Richtung Te Anau an. Auf dem Weg zurück konnten wir dann das bestaunen was wir bei unserer nächtlichen Anreise verpasst hatten.
Während unserem ersten Zwischenstopp kurz vorm Homer Tunnel machten wir auch gleich Bekanntschaft mit den berühmten Alpin-Papageien - den Keas. Kaum mal das Auto aufgelassen und kurz weggedreht, schon machte er sich auf Emmas Innenleben genauer unter die Lupe zu nehmen ;)
Leider war unsere Rast nur von kurzer Dauer, da Nina (un)glücklicherweise einen Handgroßen Benzinfleck unterm Auto ausmachte, als sie gerade damit beschäftigt war auf dem Boden rumzufleuchen und Cornflakes für unseren neuen Freund aufzulesen.

Machten uns dann natürlich sofort wieder auf Richtung Te Anau, leider ohne weiter Zwischenstopp, was ich während der Fahrt alle 10sek lautstark zu bedauern gab.
Blöderweise hat selbst in Neuseeland Sonntags um 6 Uhr keine Werkstatt mehr offen und wir mussten uns bis zum nächsten Morgen gedulden.
Als wir am nächsten Morgen (8.11.) Emma unters Röckchen schielten war komischerweise aber kein Fleck mehr auszumachen… nichtsdestotrotz machten wir uns auf den weg zur nächsten Autowerkstatt und fragten mal vorsichtig an was man dort für welchen Preis könnte machen lassen. Haben zum Glück einen (wer haette das gedacht) netten u. zuvorkommenden Neuseeländer erwischt der uns sagte dass man im örtlichen Baumarkt ein Petrol-Tank-Repair-Kit gegen einen geringen Obolus erwerben könne. Klang einfach, klang günstig, klang einigermaßen vielversprechend. Also gleich auf gemacht und die Paste gekauft. Auto so gestellt dass am Loch/Riss kein Benzin mehr war
(Der Tank war glücklicherweise fast leer, ist ja auch der Zweck von so nem Loch,wa ;)
Rost weggesandpapiert und Paste aufgetragen.
Nach 20min trocknen war das Zeug dann steinhart und felsenfest am Tank geklebt und das Problem schien fürs erste Behoben. (aber haha wie sagt man so schoen? - Am Arsch!….  Aber dazu im anderen Bericht mehr ;)

Den restlichen Tag haben wir dann ganz zu meinem erquicken am Skatepark verbracht und Abends gings dann noch mal zu dem 2 deutschen Damen lecker Pizza essen. Geschlafen wurde wieder im Neubaugebiet.
Den Morgen des 9.11. liesen wir wieder mit gemütlichem Frühstück und bomben Ausblick starten, bevor wir uns auf nach Queenstown mit vorherigem Abstecher zu den Mavora Lakes machten .
(In anderen Kreisen auch aus River Anduin bekannt, dort wo am Ende von Teil 1 Frodo und Sam Richtung Mordor ablegen und Merry u. Pippin von den Urukai gefangen werden. - Herr der Ringe kundige wissen wovon ich sprech, der Rest ist selber Schuld wenn er sich so was entgehen laesst :P )
Die lagen zwar 30km Schotterweg weg aber da musste Nina durch.
Auf halbem Weg dorthin kamen wir allerdings erstmal an einer Brücke vorbei an welcher uns ein ziemlich mitgenommen aussehender Hund, pitschnass und mit zerrissener Leine begrüßte. Da er uns die ganze Zeit hinterlief und am Auto hochsprang (und warsch. spielt auch die Tatsache dass wir beide Hunde relativ gerne haben eine Rolle) haben wir uns dann ein Herz genommen und einer hat sich zum Hund gesellt ( welcher übrigens total lieb u. zutraulich und ich hoffe mal ohne Krankheiten oder ähnliches war…) und der nächste zum nähesten Hof gefahren und dort mal angefragt ob ein Hund fehlt ;) Haben dann auch gleich eine nette Frau getroffen die den Hund sofort zu sich genommen hat und ihn zu den Nachbarn ( insofern man davon sprechen kann, immerhin gerade mal alle 2km ein Haus) gebracht hat, welche natürlich die vermeintlichen Besitzer waren!
Danach gings dann endlich weiter zu dem Mavora Lakes, die genauen Stellen des Drehs waren etwas schwer auszumachen da man teils Angaben hatte wie: An der Picknickbank und der einzelnen Toilette (alle 200m Bänke mit Toiletten) halten dann nach Norden 150m hoch in den Wald laufen und einen großen Baumstumpf suchen, hier haben siche die Hobbits versteckt. naja sucht mal in nem Wald einen bestimmten Baumstumpf welcher in einem Buch beschrieben wird was schon 8 Jahre alt ist. Kann sich ja jeder denken wie sich dort die Suche gestaltet. Ist ja nicht so dass in neu Wald auch ab und an was dazu wächst. Aber wie auch immer man sieht die parallelen und vielleicht sinds ja dann doch die richtigen Orte ;)
Aber der Ausflug dorthin hat sich schon allein der Landschaft wegen gelohnt! Mittag gegessen wurde dann direkt vor Ort. …Picknickbänke gabs ja genug+ hüstel+

Am Abend gings dann nur noch weiter Richtung Queenstown. Dort angekommen wurde noch etwas die Innenstadt inspiziert, welche für Dienstagabends 10 Uhr noch ziemlich gut belebt war, dafür waren wir aber umso fertiger vom ganzen gesuche und machten uns dann auch gleich auf die Suche nach einem geeigneten Schlafplatz welcher fix gefunden war.
Alles über Queenstown und das erlebte gibt’s im nächsten Post von Nina zu Papier gebracht.



Nina's Koepfer in den River Anduin

Ablegestelle der Gef'aehrten Richtung Mordor ( River Anduin)

Lake Mavora

Baden im Lake Te Anau

Auf dem Weg nach Milford Sound

Unser Freund der Kea

Blick auf Fjordland

Milford Sound, unsere Fruehstueck aussicht

Wir :)

Milford Sound - Blick vom Ufer

Stirling Falls in Milford Sound


Milford Sound


Kommentare:

  1. Thomas und Margot (Ninshaparents=16. November 2010 um 05:08

    hallo ihr beiden, das sind ja wieder extremsnews die ihr hier vorstellt :DD erstmal alles gute zum burzelday (wie wir nicht nzl`ler sagen) wir haben uns riesig gefreut, dass das mit dem skypen geklappt hat! du musst ganz sicher kein schlechtes gewissen haben (ich habe fest damit gerechnet, dass sowas kommt) wir geben dir wieder asyl ;-) mama wurde zwar ein wenig blas aber nur weil sie etwas angst hatte, ist ja nun zu spät. ihr seit schon "mortskerle" dass ihr das durchgezogen habt und das mit dem "sorry..." hat uns zu lachsalven gerührt ;-() supi idee. leider konnte ich das video noch nicht knacken aber ich habe noch nicht aufgegeben. geniest alles was ihr seht und euch leisten könnt (die tankuhr wird immer leerer...) wir freuen uns mit euch und auf jede art von weiterer info.
    übrigens ninchen du müsstest doch allmählich mit der audauer auf maksniveau sein, oder? wenn nicht lass dich nicht unterkriegen, es lohnt sich sicherlich.
    ganz liebe grüße from the donkyhight

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nina und Maks
    Zuerst einmal ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG NINA !!!!
    Die Sprungbilder sind ja SUPPI. Schade dass Du nicht da bist (kann ich aber verstehen). Das Wetter sit schon mal besser als bei uns (jedenfalls auf den Bildern) hier ist es zum heulen! Sarah sendes ein "Küssle" an Dich zum Burzeltach. Dominik und Anna wünschen auch alles Gute.
    Wenn wir die Bilder so sehen, habt ihr bestimmt viel Spaß. Genießt die Zeit und paßt gut auf euch auf. Wir wollen euch wiederhaben!!!
    Also nicht müde werden mit den Bildern und Berichten!
    Liane und Armin

    AntwortenLöschen