Dienstag, 2. November 2010

28.10 - 31.10 Die Catlins

Am 28.10 machten wir uns auf in die Catlins, ein Gebiet im Süden Neuseelands
( wer auf der Karte schauen will etwa von Milton bis Fortrose)
Wunderbar hügelige saftig-grüne Weidenlandschaft - mit wie Nina so schoen gesagt hat unendlich vielen Mäh’s und ein paar Muh’s ;) tollen Wäldern und klasse Stränden.
Dafür keine Banken, wenig Tankstellen und noch weniger Möglichkeiten einzukaufen, aber Emma und unsere Speisekammer waren beide randvoll, so dass uns nichts mehr aufhalten konnte.

Unser erstes Ziel waren der Kaka- und der Nugget-Point, welche sich beide gut zum Seelöwen gucken eignen - leider war das Wetter mal wieder mehr in Geber-Laune, so dass wir uns kaum aus dem Auto trauten. ( Der erste richtige Regen den wir in Neuseeland erleben übrigens - und achja es war immer noch ziemlich kalt u. windig )

Also sind wir dann weiter bis nach Owaka gebummelt - ein ca. 250 Seelenkaff, welches aber immerhin “Hauptstadt” der Catlins ist - jetzt koennt ihr euch ja mal ein Bild machen wie es da so mit Zivilisation aussieht ;)
Dort haben wir uns dann den ganzen Nachmittag in ein Cafe gesetzt und mussten furchtbar süße Milchshakes schlürfen da die einzige zum Kaffee kochen qualifizierte Fachkraft gerade nicht anwesend war… +hüstel+
Abends sind wir dann noch bis zu Jack’s Bay gefahren, ein paar Häuser und viele Schafe direkt am Strand. Dort haben wir mit Blick aufs Meer die Nacht verbracht.

Am nächsten Tag sind wir nach ausgiebigem Frühstück zu Jack’s Blowhole gestiefelt, eine kleine Schlucht mit Wasser etwas Landeinwärts (ca 50m tief und dicht bewachsen)
Danach klapperten wir die verschiedenen Wasserfälle ab die nach kurzen Waldspaziergängen in den Catlins zu bestaunen sind. ( Purakaunui Falls, McLean Falls und Matai Falls)

Pause wurde in Papatowai (where the forest meets the sea) gemacht, leider zulange mit Zündung an und Ladegerät am Foto… so dass wir dann nicht mehr loskamen ;) (Probleme mit der Autobatterie sind im Hause Belz aber ja bekannt ;)
Glücklicherweise wissen wir ja aber alle wie nett u. hilfsbereit Kiwis sind und so fand sich auch schon am 1.Haus ein netter Herr der uns fix Starthilfe gab. Alles nicht so wild.

Danach hielten wir (wer haetts gedacht) erstmal nicht so schnell an und fuhren weiter bis ans Curio Bay weiter (hier stand vor ca. 170Mio. Jahren mal ein Wald und jetzt eben ziemlich viele versteinerte Baumstümpfe und ein paar Fossilien waren auch zu sehen …achja und ein Pinguin stand dort auch. (Jubel, unsere 2. Pinguin Sichtung)
Dann gings weiter bis zum Parkplatz des Slope Points (Südlichster Punkt der Südinsel). Der Wind bließ an diesem dann aber so stark dass unser Abendmahl leider entfallen musste da keiner es schaffte den anderen vor die Türe zu locken.

Am Morgen des 30.10. erfuhren wir dann was der Begriff “Wechselhaftes Wetter” eigentlich bedeutet.
Ab 8 Uhr war es kaum in Emma auszuhalten so strahlend begrüßte uns die Sonne.
Also sofort raus aus der alten Dame und rein in die kurzen Klamotten, ein längst überfälliges Frühstück am Meer mit viel viel Sonne stand bevor. Danach gings sofort bester Laune über die Wiesen zum eigentlichen Slope Point.

Nachdem wir alles gesehen und dokumentiert hatten fuhren wir dann weiter über Fortrose nach Invercargill ( Die nächste größere Stadt ).

Dort sind wir dann ein bisschen durch die Stadt gebummelt und haben uns etwas umgesehen, wir wissen nicht was es war (vielleicht die Helloween[schreibt man das so?] Vorfreude oder das Wetter, oder oder oder) aber die ganze Invercargiller Jugend spielte an diesem Nachmittag etwas verrückt - alle fuhren mit ihren alten Amischlitten mit !Minimum! 5 Leuten drin durch die Einkaufsstraßen und pumpten ihre Gangstermusik ( hier gibt’s zwar kein Discopogo-Atzen Mist, aber die haben dass auch so hinbekommen ;) zwischendrin dann mal ne Strechtlimo mit kreischenden Mädels, etc … o.Ô
Wir waren etwas verwundert aber was solls - sind ja am anderen Ende der Welt…
Geschlafen haben wir dann mal wieder auf einem Top-10 Campingplatz
(+ gleich ne Mitgliedskarte geholt) dort gibt’s Sanitäre-Anlagen, PC- und TV-Räume, Küchen und Waschmaschinen, also eigentlich alles was man zum Überleben braucht. Endlich mal wieder was anständig gekochtes und ne Dusche!

Den nächsten Tag haben wir dann in der Innenstadt und im Park verbracht. ( Die verrückten Jugendlichen waren zum Glück in ihren Löchern geblieben oder verkatert )
Abends sind wir dann nach Bluff weiter gefahren, haben uns den Stirling Point angesehen ( auch wenn nur n Schild ist ) und haben uns dann dort niedergelassen.

Jetzt 1.10 sitzen wir in einer kleinen Gallery machen alles organisatorische und werden morgen früh via Fähre auf die Stewart Island übersetzen. Leider ohne Auto - d.h. viel Wandern und in Hostels pennen.
Jetzt kommen hoffentlich auch endlich mal unsere Rucksäcke zum Einsatz.

Alles weitere von Stewart Island, was wir dort so erleben und so weiter im nächsten Post.

Viel Grüße Nina + Maks(text)
Catlins Landschaft

Curio Bay

Wasserfall in den Catlins

...auch

... und weils so schön war

Jack's Bay

Jacks Blowhole

Papatowai

SlopePoint (Sonnenfruehstueck)

SlopePoint Pirat

SlopePoint Wassernixxe

Kommentare:

  1. hallo ans andere ende der welt!
    schauen mit wehmut und traurigen augen (sind ja nicht dabei) eurem weltenbummen zu. (snif - hab schon fernweh!) schön dass es euch gefällt und wirklich toll, was ihr so alles erlebt. anna hat gerade gesagt, das maks heim soll - sie will rüber!!! dominik leidet still. sarah vermißt euch auch ganz toll.
    paßt gut auf euch auf, die heidenfelder

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ihr zwei,
    es macht so einen Spass zu sehen und zu lesen was ihr alles erlebt!
    Bin ganz gespannt auf den Bericht von der stewart island.Ich habe gelesen, dass die überfahrt sehr stürmisch sein soll und dass es nur ein Dorf auf der Insel gibt!!??
    Ansonsten bin ich erstaunt, Maks, über deine ausführlichen Reiseberichte.Aus der Schulzeit kenne ich deine Aufsätze nur im Telegrammstil(kurz und knapp)
    Das neue Muffinrezept kommt demnächst als email.
    Bei uns wird das Wetter jetzt immer trüber und grauer, also ihr habts vieeel besser!
    Am wochenende spielt Pit mit der alten Band in Sennfeld und wir freuen uns schon drauf.sonst gibts nichts Neues,
    bis bald, Gruss und Kuss
    Inge

    AntwortenLöschen
  3. Thomas und Margot3. November 2010 um 22:46

    hallöchen ihr zwei weltenbummler,
    wir können uns nur inges ausführungen anschließen. es macht spass eure reise mitzuverfolgen auch als "aussenstehende"(sniff). zur info an ninchen, wir bekommen deine sms´n aber selbst auch keine lesebestätigungen, bei der entfernung ist es durchaus möglich dass diese verloren gehen :-) wie klappt denn das filmen mit dem camcorder?? wir sind auf eure weiteren nachrichten gespannt und drücken euch die daumen für bestes wetter!!! grüsse from the donkeyhights

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nina,
    hallo Maks,
    jetzt war ich eine Woche in der Türkei und war doch baff erstaunt, wie viel ihr in der letzten Zeit im Blog geschrieben habt. Ja, ja der L300 und das Öl. Wir sind am Schluss immer mit Ersatzöl rumgefahren, da das Ding fast mehr Öl als Benzin säuft. Ganz normal, keine Sorge. Halt immer gut nachfüllen ;)
    Wir haben übrigens unser zweites Hobbyrundenspiel gegen Brend auch gewonnen!!!!!!! Da hat doch DJK SW mal schnell den Termin von dieser Woche verlegt (wohl nervös!!) Nee, meint Bernd, es fehlen die Frauen.
    Die Fotos sind schon traumhaft! Besonders gut haben mir die beiden Fotos von Euch auf dem Wegweiser gefallen! So, liebe Grüße von daheim von Bianca

    AntwortenLöschen